Projekt AdLer

Das Labor für Softwarearchitektur der Hochschule Kempten ist seit August 2021 am Verbundprojekt AdLer („Adaptive digitale Lernräume“) beteiligt.

Beteiligte Hochschulen:

Projektlaufzeit: 01.08.2021 – 31.07.2024

Das Potential digitaler Hochschullehre wird aktuell noch nicht ausgeschöpft. Anknüpfend daran wurde die Idee der adaptiven digitalen Lernräume (kurz AdLer) entwickelt. AdLer ist geplant als frei verfügbares Instrument, mit welchem Lehrende mit einem einfachen Autorentool vernetzte virtuelle Lernräume mit 2D- und 3D-immersiver Visualisierung erstellen und in ihrer Lehre in unterschiedlichen Formen (z.B. in einem Blended-Learning-Format) einsetzen können. AdLer, welches als eigenständige Anwendung oder integriert in bestehenden Learning-Management-Systemen verwendet werden kann, unterstützt nicht nur die Lehrenden bei der Konzeption und bei didaktischen Fragestellungen, sondern rückt die Studierenden aktiv in den Mittelpunkt und stellt eine anregende Lernumgebung bereit, welche die Motivation der Studierenden anspricht und individuelles, adaptives Lernen ermöglicht. Das interdisziplinäre Team mit pädagogischer, mediendidaktischer und technischer Expertise, hat sich zum Ziel gesetzt, das Tool basierend auf aktuellen Forschungserkenntnissen zu entwickeln, in verschiedenen Kontexten in der Hochschullehre zu integrieren und interessierten Hochschullehrenden fach- und institutionsübergreifend zur Verfügung zu stellen.

Das Projektvorhaben wurde von der Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“ für die Förderinitiative „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ ausgewählt. Hierfür erhält die Hochschule Kempten in den kommenden drei Jahren 1,17 Millionen Euro. Zusammen mit der Hochschule Aschaffenburg und dem zfh wird das gemeinsame Verbundprojekt mit insgesamt 2,52 Millionen Euro gefördert.