Interaktive Online-Seminare in Zoom mit Umfragen

Kurzzusammenfassung:

Zoom ist eine Möglichkeit, um interaktive Online-Seminare durchzuführen. Unter Interaktion fällt auch der Einsatz von Umfragen, mit denen Seminarteilnehmer(innen) einbezogen werden können. Je nach Ziel, können diese vor, während, oder nach einem Seminar eingesetzt werden. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten verschieden. Einerseits können hiermit Studierende vor oder während dem Seminar aktiviert werden, andererseits kann die Lehrperson um Feedback bitten und/oder eine abschließende Meinung am Ende des Seminars einholen.


Übersicht

Ziele:

  • Seminaranfang: Studierende konzentrieren sich auf die folgenden Seminarinhalte besser.
  • Seminarende: Studierende können sich an die Seminarinhalte erinnern.
  • Alle Beteiligten kennen das Stimmungsbild des Seminars.

Didaktische Funktion(en):

  • Einstieg & Aktivierung
  • Beurteilung
  • Rückmeldung & Feedback

Hintergrund / didaktisch-methodische Einordnung:

Umfragen im Allgemeinen können in der Hochschullehre unterschiedlich eingesetzt werden. Häufig werden sie als Evaluationswerkzeug oder als Möglichkeit des Feedbacks verwendet, zum Beispiel für ein kontinuierliches Online-Feedback. Die Ergebnisse einer Umfrage können jedoch auch als Diskussionsgrundlage verwendet werden oder in synchronen Online-Seminaren können sie eine Methode der aktiven Einbeziehung von Studierenden darstellen. Im Fachdiskurs besteht diesbezüglich die These, dass studentisches Lernen durch eine aktive Einbeziehung der Lernenden begünstigt wird, etwa durch sog. teilnehmerzentrierte Lehrmethoden oder Formen des aktiven Lernens (vgl. Berendt 2000).

Sozialform(en):

Plenum

Anzahl der Lernenden:

ab 5 Personen


Voraussetzungen und Ressourcen

Voraussetzungen:

Lehrperson muss mit Zoom vertraut sein.

Ausstattung & Medien:

PC pro Zoom-Teilnehmer, Zoom Lizenz, Webcam für Lehrperson (optional: für Studierende)


Ablauf

Beispiele oder Materialien:

Beispielaufgabe (Seminaranfang um 8:00, Ziel: Aktivierung):

1. Haben Sie sich heute morgen schon einen Kaffee/Tee gemacht? (Ja/Nein)
2. Haben Sie heute morgen schon etwas gegessen? (Ja/Nein)

Resultat:
1. Nein: 70%, Ja: 30% 
2. Nein: 90%, Ja: 10%

Hinweise zur Vorbereitung:

Konzeption einer geeigneten Umfrage und Planung, wann diese während der Veranstaltung eingesetzt werden soll.

Hinweise zur Nachbereitung:

Die Ergebnisse werden ggf. gespeichert und den Lernenden zur Verfügung gestellt.

Hinweise zur Dauer: Insgesamt ca. 30-90 Min., je nach Komplexität der Umfrage.


Kritische Einordnung

Vorteile und Stärken:

Eignet sich sehr gut, um Studierende „aufzuwecken“, bietet visuelles Feedback

Grenzen und Schwächen:

Der Zeitaufwand ist im Vergleich zur Anwendungsdauer in der Veranstaltung sehr hoch. Die Umfragen müssen oberflächlich gehalten werden, damit der Zeitaufwand im Seminar in einem sinnvollem Rahmen bleibt.

Sonstige Hinweise:

Das Lehr-Lern-Arrangement ermöglicht spontane Umfragen, die schnell und anonym durchgeführt werden können. Da die Ergebnisse direkt vorliegen, können sie auch sofort besprochen werden. Die Umfragen sollten kurz und zudem auch kürzer als bei offline Fragebögen sein, um die Seminarzeit sinnvoll zu nutzen.


Literatur und weiterführende Hinweise
  • Berendt, Brigitte (2000): Was ist gute Hochschullehre? In: Helmke, Andreas et al (Hrsg): Qualität und Qualitätssicherung im Bildungsbereich: Schule, Sozialpädagogik, Hochschule. Zeitschrift für Pädagogik, Beihelft 41, S. 247-260.
  • Zoom Video Communications, Inc. (2020): Video Conferencing, Web Conferencing, Webinars, Screen Sharing, URL: https://zoom.us/, Zugriff: 28.07.2020, Version: 28.07.2020.